Markus Kurze 








Mitglied des Landtags Sachsen-Anhalt

Gemeinsam für Burg und das Jerichower Land
 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

lassen Sie uns gemeinsam die Aufgaben der Zukunft anpacken, um Deutschland, Sachsen-Anhalt und das Jerichower Land weiter voranzubringen. 

Nur gemeinsam werden wir auch künftig die großen und kleinen Herausforderungen meistern. 

Ich setze mich dafür ein, dass der Mensch und vor allem die Familien - in welcher Form auch immer -, im Mittelpunkt meiner politischen Arbeit stehen. 

Am 6. Juni 2021 wurde ich erneut direkt und seit 2002 in Folge in den Landtag von Sachsen-Anhalt gewählt. 

Für dieses enorme Vertrauen möchte ich mich bei allen meinen Wählerinnen und Wählern ganz herzlich bedanken.

Mit Demut nehme ich die Aufgabe an, mich für unsere Menschen im Wahlkreis 06 - Burg und im Jerichow Land einzusetzen, Ihre Meinungen und Interessen mit in das Parlament nach Magdeburg zu nehmen und im Rahmen meiner Möglichkeiten auch darüber hinaus zu vertreten.

Jedes Land sollte danach streben, dass es seinen Familien gut geht. 

Ich bin überzeugt davon, dass jeder einen Beitrag zu einem kinder- und familienfreundlichen Deutschland leisten kann. Die Grundwerte der CDU – Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit lege ich dabei als Maßstab meines Handelns an. 

Folgende Schwerpunkte sind mir wichtig: Bildung, Kita, Sport, Gesundheit, Freizeit, Familien, Europa, Medien. 

Mit meiner Hilfe konnten zahlreiche Investitionsprojekte in meinem Wahlkreis und im Jerichower Land realisiert werden. In meinen regelmäßigen Sprechstunden konnte ich viele Anliegen und Probleme auflösen. 

Als Parlamentarischer Geschäftsführer trage ich bis heute dazu bei, dass wir als stärkste Regierungsfraktion der Stabilitätsanker sind. Nach innen und nach außen für den Zusammenhalt in der Fraktion, in der Koalition und in der Gesellschaft zu sorgen, treibt mich jeden Tag immer wieder an. 

Kontaktieren Sie mich bitte weiterhin vor Ort in meinem Wahlkreisbüro oder im Landtagsbüro! 

Ihr Markus Kurze, MdL 

Weitere Information zu meiner Person können Sie auch auf der 
Homepage der CDU-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt 
oder der des Landtages Sachsen-Anhalt bekommen.

 

Bitte besuchen Sie auch die Webseite des CDU-Kreisverbandes Jerichower Land.

Foto: Veronika Haas

Aktuelles

Im Gespräch mit der FAZ

Der Rundfunkbeitrag wird laut Gebührenkommission KEF 2025 wahrscheinlich um 58 Cent steigen. Überrascht Sie diese Empfehlung?

"Nein. Viele Informationen sowohl aus den Anstalten als auch aus der Rundfunkkommission der Länder in den vergangenen Wochen deuteten auf einen Anstieg des Beitrags hin. Es ist mir unverständlich, dass die KEF bei ihren Berechnungen nicht berücksichtigt, dass sich das Medienangebot und die Mediennutzung radikal verändert haben und der öffentlich-rechtliche Rundfunk kein Alleinstellungsmerkmal mehr hat. Das „dicke Brett“, das gebohrt werden muss, um strukturelle Veränderungen bei den Anstalten zu erreichen, die auch beitragswirksam sind, stammt anscheinend aus einem Mammutbaum."

Link (Paywall):
CDU-Politiker Markus Kurze: Wir lehnen einen höheren Rundfunkbeitrag ab (faz.net)
 

Aus dem Landtag

Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat die Einsetzung eines Ausschusses zur Überprüfung der Abgeordneten auf eine Tätigkeit für die Staatssicherheit der DDR beschlossen. In seiner Rede macht der Parlamentarische Geschäftsführer Markus Kurze deutlich: "Die Opfer der Stasi sind nicht vergessen!"

Lob für ehrenamtliches Engagement

Der Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur, Rainer Robra, hat beim gemeinsamen Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes Jerichower Land und der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) Jerichower Land in Reesen das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder gelobt. Er freue sich, so Robra, dass sich hier auch viele jungen Menschen engagieren würden.

Die Gesellschaft lebe vom Ehrenamt, betonte Markus Kurze, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes. „Das ist nicht selbstverständlich“, sagte Kurze vor den zirka 100 Gästen des Neujahrsempfangs. Der Kreisvorsitzende blickte auch auf die anstehenden Kommunalwahlen. In der Kommunalpolitik könne man sich auf allen Ebenen - im Kreis, in der Gemeinde, in der Ortschaft - für seine Anliegen und seine Heimat einsetzen. „Wir sollten weiterhin tatkräftig mit anpacken, wir sind Stabilitätsanker und wollen es auch bleiben“, ergänzte Kurze. Auch der Bürgermeister der Stadt Burg, Philipp Stark (parteilos), schloss sich den Worten des Dankes an. 

Die Politik der Ampelkoalition in Berlin kritisierte Artjom Pusch, Vorsitzender der MIT Jerichower Land. Er ging insbesondere auf die Proteste der Landwirte ein. „Sie sind es, die uns ernähren“, sagte Pusch. Landwirte seien die Stützen des ländlichen Raumes, betonte er.
 

Kontaktformular

Ich freue mich auf ihre Nachricht.

Dieses Feld ist obligatorisch

Die E-Mail-Adresse ist ungültig

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

Dieses Feld ist obligatorisch

* Kennzeichnet erforderliche Felder
Bei der Übermittlung Ihrer Nachricht ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ich danke Ihnen! Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.